Dienstag, 24. April 2018

Hillary Clinton präsentiert ihre Biografie in New York


Die Frage, weshalb eine ehemalige US Aussenministerin und kürzliche Präsidentschaftsanwärterin ihre Biografie samstags in einer jüdischen Synagoge der Öffentlichkeit präsentiert, ziemt sich nicht.


"Der Temple Emanu-El (hebräisch עִמָנו אֵל; dt. „Gott ist mit uns“) ist ein Synagogen-Komplex in New York, an der Fifth Avenue Ecke East 65th Street (Upper East Side) von Manhattan, direkt gegenüber dem Central Park." wiki

Interessante Hintergrundgestaltung, den Rahmen des "El ist mit uns" Tempel-Logos bildet selbstverständlich ein Quadrat dh. der Kubus.

Der Kubus repräsentiert die Höchstform ihrer Gottesvorstellung, er ist das adäquate "Haus Gottes", weshalb das Allerheiligste im Tempel - der Standort der Bundeslade - auch ein kubischer Raum ist.

Die Anordnung der Quadrate im Hintergrund (siehe 1.Bild des Beitrags) schafft zudem ein Abbild des Tempelbodens, bekannt als Schachbrettmuster. Nice!


Samstag, 21. April 2018

Freitag, 20. April 2018

Montag, 16. April 2018

Alles in Ordnung in der Synagoge (+)


Der Löwe stellt die einzige erlaubte Tierdarstellung dar im "Haus Gottes". Ich bitte um Augenmerk für die grundsätzliche Ordnung in diesem Aufbau. Es handelt sich um die Tempelordnung, interessanterweise ganz unabhängig von der jeweiligen Religion. Diese Ordnung wird benutzt als Darstellung der Verbindung zu (ihrem) "G-TT", dem Herrscher über diese Welt. Es ist die I-O-I.


Dieses Konstrukt befindet sich an der Klagemauer. Und abermals - erkenne die Ordnung. Hier ist die Verbindung, hier ist das "Gate", dargestellt. Und ich ahne, weshalb sie die Vagina verehren, sie und all die anderen völlig zurecht sogenannten "Welt-Religionen".  Ich könnte die weibliche Anatomie nun in blumigen Worten beschreiben, oder dir einfach ein weiteres Bild zeigen, damit du den Zusammenhang siehst.


Das ist auch die "Verbindung zu Binah", also dahin, wo "die Seelen herkommen" und "alle Formen", und das ist ebenso Malkuth, die zweite weibliche Sefirah, ihrerseits auch genannt "das Gate" (Malkuth is the Gate). Und nur so unter uns - dieses ganze okkulte Zeug wirkt so magisch, so geheimnisvoll. Alles Firlefanz. Denn des Pudels Kern, der Hardcore, das ist Sex, nichts als Sex, darum gehts. Um Sodomie. DAS schafft die Verbindung zu den Freunden jenseits des Abyss.

Nun aber husch zurück ins Haus G-TTes, weil wir mögens lieber im Kleid des heiligen Brimboriums:


Hier schön zu sehen "die Vier Säulen" (angesprochen im letzten Video), die das Quadrat markieren, das Allerheiligste im Tempel (das Allerheiligste ist ein kubischer Raum, siehe Tempel Salomons, oder die Kaaba im Mekka etc.)


Hier abermals die I-O-I Ordnung, im Zentrum die Verbindung (auch bekannt als Monolith aus 2001: Space Odyssee) und bitte zu notieren, dass das Tuch schwarz ist. Black. Und das tolle daran ist, du weisst auch warum!


Ich denke es ist nicht unangebracht, die 9/11 Sache in einem etwas grösseren, etwas epischeren Kontext zu sehen. Man müsste schon nahe blind sein, um eine Geschichte um 19 Araber mit Teppichmessern als befriedigend zu empfinden.


Früher haben sich vermögende Juden einen Obelisk als Grabstein aufstellen lassen, man sieht das auf alten jüdischen Friedhöfen. Ein Obelisk. Das muss man sich mal vorstellen.

Links ein Kriegsdenkmal für gefallene jüdische Soldaten, in Melbourne, Australien. So, du siehst den beschnittenen Osiris, ja? Das repräsentiert dieses Symbol, da besteht gar kein Zweifel. Isis konnte den kleinen Osiris nicht finden und hat sich darum einen Obelisk gebastelt, um derart mit Osiris den Horus zu verakten, wir kennen diese Geschichte. Und sie verortet den Obelisk klar in Ägypten, der Obelisk ist ein Symbol der Ägypter, wie das Matterhorn ein Symbol für die Schweiz ist. Es steht völlig ausser Frage.

Interessanterweise glauben wir, dass die Juden in Ägypten versklavt wurden. Denn also berichtet es die Bibel. Gesetzt, es hat sich so verhalten - wer sind dann jene, die sich einen Obelisk aufs Grab stellen? Wohl kaum Juden, oder? Aber sie nennen sich so. Es gibt auch diese Sage, dass die Juden als Schwarze nach Agypten gingen und als Weisse zurückkehrten, aber das nur am Rande. Zurück zum Synagogenbild oben, hier wird offensichtlich in Richtung des Obelisk gebetet, und wir finden die mosaischen Gesetzestafeln an ihn gelehnt in der Darstellung.


Voilà, das sind die salomonischen Säulen. Dieses Design, diese Gestaltungsform, sich windend wie eine Schlange.


A propos. 


Und ja, eben, hier kommt all das her. Der Tempel ist der Schlüssel zum ganzen Rest, zur Organisation dieses Ortes hier unten.


Und ich verweise gerne immer mal wieder auf das Portal, genauer auf das typische Dreieck oberhalb des Portals. Hier siehst du schön, worauf sich das bezieht: natürlich ebenso auf den Tempel, wie ich dir immer wieder sage. NB - nebst den typischen "die Zwei" Tempelsäulen siehst du hier abermals die Komposition aus "den Vier" Säulen, die das Allerheiligste markieren, auf dem schwarzen Tuch; Schwarz wie Binah.

So, kurzer Rundblick hier, bis bald!



Samstag, 14. April 2018

noicon All Time Top 30: #29


#29
REAL LIFE - CATCH ME I'M FALLING






Freitag, 13. April 2018